In der saubersten Stadt der Welt

“Entweder bezahlen Sie 20 Dollar Steuern, oder Sie müssen 10 Minuten warten. Dann ist Ihr Bus wahrscheinlich weg”, sagte der Zollmitarbeiter am Grenzübergang nach Singapur. Mir war bewusst, dass die Regelungen in diesem kleinen Stadtstaat in Bezug auf Tabak, Alkohol und selbst Kaugummi etwas extrem sind. Doch dachte ich nicht, dass ein angefangenes Päckchen Tabak Probleme machen würde. Wir waren schon durch die verhältnismäßig strenge Passkontrolle gegangen, bei der wir unsere Rückflugtickets zeigen mussten und unsere Gepäckstücke waren auch schon streng wie in einem Flughafen kontrolliert worden. Nach dieser Prozedur fragte mich der Grenzbeamte, ob ich Zigaretten dabei hätte. Ich zeigte ihm also mein angebrochenes Päckchen Tabak und wurde daraufhin umgehend in einen Kontrollraum gebracht, in dem der Fall aufgenommen wurde. Da ich nicht einsah, dafür 20 Dollar nachzuzahlen, musste der Mitarbeiter einiges an Papierkram regeln, bevor er den Tabak, in meinem Beisein “vernichtete”, also in den Papierkorb schüttete. Dieser Vorfall ist fast ein bisschen bezeichnend für Singapur. Es ist alles sehr geregelt und als Konsequenz ist Singapur eins der Länder mit der geringsten Kriminalität. Allerdings sind Strafbestände und Strafen aus westlicher Sicht etwas fragwürdig. So steht beispielsweise Homosexualität unter Strafe und einige Vergehen werden mit Prügelstrafen oder sogar der Todesstrafe geahndet. Wir wohnten in Little India, einem Stadtteil von Singapur, der zumindest etwas unordentlicher wirkt als der Rest dieser sauberen und durchorganisierten Stadt. Hier teilten wir uns mit 10 anderen Touristen ein Zimmer. Trotzdem war dieser Schlafplatz im Mehrbettzimmer teurer als alle unsere bisherigen Unterkünfte in Südostasien. Als wir in Richtung Innenstadt fuhren, waren wir überwältigt von den Gebäuden, die sich hier aneinander reihten. Riesige Gebäude im Finanzsektor, beeindruckende Hotels wie das Marina Bay Sands oder The Fullerton und wunderschöne Gärten wie die Gardens by the Bay oder der Botanische Garten bestimmen das Stadtbild. Leider war es mittags so heiß, dass es uns unmöglich war, uns draußen aufzuhalten. So konnte Jonas die Zeit nutzen und in den vielen Coffeeshops nach dem perfekten Flat White (eine Großstadtversion eines Cappuccinos) suchen, um sein Heimweh nach London zu mildern.

Straße und Hochhäuser The Fullerton Marina Bay Sands Gardens by the Bay CloudJPG Forest Cloud Forest Cloud Forest Marina Bay Sands Finanzsektor bei Nacht Finanzsektor bei Nacht Gewellte Brücke Gewellte Brücke Blaues Kolonialgebäude Skyline mit Riesenrad Blaues Kolonialgebäude Skyline mit Riesenrad




Share this story