Silvester am Strand

Am zweiten Weihnachtstag flogen wir mit dem Flugzeug von Phnom Penh nach Kuala Lumpur. Jonas hatte schon einen Bus gebucht, der uns vom Flughafen bis zu unserem Hostel bringen sollte. Am Flughafen angekommen mussten wir feststellen, dass dieser wahnsinnig groß ist und es zwei verschiedene Terminals mit separaten Busbahnhöfen gibt. Nach vielem Herumfragen und einer Besichtigung des gesamten Flughafens kamen wir zwei Stunden später als erwartet im Hostel an. Unser erster Eindruck von Malaysia war, dass es viel westlicher ist als Vietnam oder Kambodscha. Es fahren fast nur Autos und kaum Roller auf den Straßen und die Fahrer halten sich sogar an die Verkehrsregeln. Es gibt viele riesige Shoppingcenter. In dem einem reihte sich Elektronikgeschäft an Elektronikgeschäft. Jonas bezeichnete es liebevoll als sein Mekka. Auch ist das Essen in Malaysia insofern anders, als dass es neben den vielen chinesischen und malaysischen Spezialitäten auch sehr viel Indisches gibt. In Malaysia leben über 28 Millionen Menschen von denen etwa 50% Malaien sind, die dem sunnitischen Islam angehören. Zweitgrößte Gruppe sind Chinesen mit 20% und hinzu kommen indigene Völker und Menschen mit indischen Wurzeln. Es leben somit Muslime, Buddhisten, Hinduisten und Christen recht friedlich zusammen, auch wenn Malaien staatsseitig bevorzugt werden, da der Islam Staatsreligion ist. Am ersten Tag schauten wir uns die Petronas Towers an, die die weltweit höchsten Zwillingstürme sind.

Die Petronas Twin Towers Wolkenkratzer in Kuala Lumpur

Nach weiteren Besuchen verschiedener Shoppingzentren wollten wir mit der Bahn zurück zum Hostel fahren. Selbst für London erprobte U-Bahn-Fahrer wie uns war dies ganz schön nervig, da wir eine halbe Stunde und mindestens fünf Bahnen abwarten mussten, bis wir uns in die Bahn quetschen konnten, um dann festzustellen, dass wir in die falsche Richtung fuhren. Am nächsten Tag besuchten wir den sehr beeindruckenden Vogelpark Kuala Lumpurs, der in einem riesigen eintrittsfreien botanischen Garten liegt. Beides hat uns sehr gut gefallen und war ein guter Ausgleich zu der hektischen Großstadt.

Schwimmender Markt Schwimmender Markt Schwimmender Markt Schwimmender Markt Schwimmender Markt Schwimmender Markt Schwimmender Markt Schwimmender Markt Schwimmender Markt

Danach sind wir dann mit dem Flugzeug weiter auf die Insel Langkawi geflogen, wo wir mit Freunden aus London Silvester gefeiert haben. Langkawi hat wunderschöne Sandstrände und Wasserfälle, wie auch einen Park, in dem man eine Mangrovenfahrt mit dem Boot machen konnte. Bei dieser Fahrt wurden uns Fledermaushöhlen, Banden von Affen, eine Adlerfütterung und die Wälder von Mangroven gezeigt, die man an den teilweise oberirdisch geführten Wurzeln erkennt. Den Silvesterabend haben wir mit Marta und Raphael am Strand verbracht und haben, wie es dort Brauch ist, eine Laterne steigen lassen, die Glück für das neue Jahr bringen soll.

Mönche in Phnom Penh Palast in Phnom Penh Palast in Phnom Penh Palast in Phnom Penh Palast in Phnom Penh Palast in Phnom Penh Palast in Phnom Penh Palast in Phnom Penh Palast in Phnom Penh Palast in Phnom Penh Palast in Phnom Penh




Share this story